a

Blog » Nachrichten

Borghetto sul Mincio: mittelalterliche und moderne Atmosphäre

Borghetto sul Mincio: mittelalterliche und moderne Atmosphäre

Borghetto sul Mincio ist ein kleines, antikes Dörfchen, das zwischen Wäldern und Feldern eingebettet wird. Es liegt an der Grenzen zwischen der Region Venetien und der Lombardei und ist Teil der Gemeinde Valeggio sul Mincio. Wer Ruhe und Natur genießen will, ist hier genau richtig. Am besten eignet sich ein Besuch im Frühling.

Der gesamte Ort ist von einem ehemaligen Wehr umgeben, welches relativ gut erhalten und charakteristisch für das Städtchen ist. Am Eingang der Stadt sieht man die Brücke „Visconteo“, die dem Mittelalter entstammt. Sie verläuft über alte Ruinen, die auch heute noch beeindruckend sind. Geht man weiter in Richtung Innenstadt, sieht man die Curtis Regia, das wichtigste Gebäude der Stadt. Es ist ehemaliger Sitz eines Zöllners und wurde im 7. Jh. n. Chr. erbaut.

Es lohnt sich auf alle Fälle, das Schloss „Scaligero“ zu besuchen. Dafür hat man einen herrlichen Ausblick und kann das kleine Dörfchen und dessen Umgebung von oben betrachten. Am besten plant man den Besuch gleich zu Beginn des Tages, sodass man sich danach in Ruhe alles andere ansehen kann.

Charakteristisch für das Dorf sind die vielen Mühlen, die heute nur noch kommerzielle Zwecke erfüllen. Sie sind aber ebenso Zeichen dafür, dass Borghetto sul Mincio Tradition mit Moderne vereint. Die alten Häuser sind heute kleine Restaurant, die leckere und vor allem regionale Produkte auf der Speisekarte stehen haben sowie Handwerksläden. Typisch für die Region sind die zart geformten Tortellini, die auch „Liebesknoten“ genannt werden. Einer Legende nach stellen sie den Knoten eines Taschentuchs nach, den zwei Liebende banden, bevor sie sich gemeinsam in die Fluten des Mincio stürzten.

Im Inneren von Borghetto sul Mincio in der Nähe der kleinen Brücke befindet sich die Pfarrkirche, die dem Heiligen Markus( "San Marco“) gewidmet ist. Die Fassade ihrer Kobra ist komplett in Weiß gehalten und entspricht dem neoklassischen Stil. Die Kirche verfügt über einen Glockenturm, der eine Glocke von 1381 besitzt. Auf einer der Mauern, die den Kirchplatz umgibt, befinden sich zahlreiche Grabsteine, die u.a. an die Schlacht zwischen Napoleon und den Österreichern erinnern. Bevor man nun die Brücke überquert, sieht man die Statue des Heiligen Giovanni Nepomuceno, dem Heiligen Patronen der Brücken und Flüsse.

Ein herrlicher Aussichtspunkt und wunderschöner Ort nicht nur für Verliebte ist die wunderschöne Holzbrücke, die man nun überquert. Sie wird links und rechts am Geländer von Geranien verziert. Besonders beeindruckend und romantisch ist dieser Ort in der abendlichen Dämmerung. Auf der einen Seite sieht man den größeren der beiden Felsen der Brücke „Visconteo“, auf der anderen kann man den Duft der üppigen Pflanzenwelt an den Ufern einatmen. Im Fluss Mincio spiegelt sich das wundervolle Panorama.



Folgen Sie uns