a

Blog » Nachrichten

Verona - Mehr als nur die Stadt von Romeo und Julia

Verona - Mehr als nur die Stadt von Romeo und Julia

Sie ist der Schauplatz einer der größten Liebesgeschichten der Weltliteratur, doch Verona hat weit mehr zu bieten als Romeo und Julia. Die norditalienische Stadt in der Region Venetien ist nicht nur Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, sondern auch durch seine reiche Geschichte und die Nähe zum Gardasee heute ein beliebtes Ziel für Touristen aus aller Welt. Romantische Gassen, Plätze und zahlreiche Sehenswürdigkeiten prägen den Charme des Stadtbilds und laden zu einer Entdeckungstour.

Verona bezaubert nicht nur durch sein typisch italienisches Flair, sondern hat auch zu Recht den Ruf als eine der bedeutendsten Kunststädte des Landes. Seit dem Jahr 2000 gehört der Bereich der Altstadt sogar zum Weltkulturerbe und die Spuren verschiedenster Epochen sind durch den archäologischen und künstlerischen Reichtum der Stadt an jeder Ecke zu finden. Verona rangiert direkt an zweiter Stelle nach Rom, wenn es um die am besten erhaltensten römischen Überreste geht. Bestes Beispiel ist wohl die 50 n. Chr. erbaute Arena von Verona. Sie ist das drittgrößte römische Amphitheater der Welt, gleich nach dem Kolosseum in Rom und der Arena von Capua. Ehemals Schauplatz von blutigen Gladiatorenkämpfen, bietet das 20.000 Besucher fassende Theater heute ein stimmungsvolles Ambiente für Rock- & Popkonzerte und natürlich die auf aller Welt bekannten Opernfestspiele.
Auch die von historischen Palästen und Bürgerhäusern umgebene Piazza Brá, der Regierungspalast der Scaliger, die Dante-Statue oder der 83 Meter hohe Turm des Rathauses, der "Torre dei Lamberti", sind definitiv einen Besuch Wert. Auf dem bekannten Marktplatz "Piazza delle Erbe" findet ganzjährig ein Markt mit Essen, Souvenirs und Kleidung statt, drum herum laden nette Cafés zum Verweilen ein.
Etwas abgelegen vom Stadtzentrum befindet sich die Kirche San Zeno aus dem 11. Jahrhundert, der wohl bedeutendste Sakralbau von ganz Verona. Besonderes Highlight sind hier die beiden romanischen Bronzetüren mit ihren vierundzwanzig Bildertafeln, die die Geschichte der Kirche erzählen.

Tragische Liebesgeschichten und kulturelle Vielfalt
Jahr für Jahr zieht es die Besucher in Verona vor allem an einen Ort: Das Casa di Giulietta, das Haus der Julia in der Via Capello. Auch wenn die Existenz von Shakespeares weltbekanntem Liebespaar nicht historisch belegt ist, gehört der Bau mit der Bronzestatue der Julia im Hof zu den größten Anziehungspunkten der Stadt. Auch dass der Balkon erst im Nachhinein hinzugefügt wurde und ursprünglich einmal ein Sarkophag gewesen sein soll, tut dem enormen Besucherandrang keinen Abbruch. Verliebte und Touristen hinterlassen Zettel und Liebesbotschaften an der Fassade des Gebäudes aus der Epoche der Scaliger und fragen Julia um Rat in Herzensangelegenheiten, während es gleichzeitig Glück bringen soll, die Brust der Bronzestatue zu berühren. Doch Verona ist auch bekannt für seine vielen Veranstaltungen und Kulturevents, wie zum Beispiel das jährlich stattfindende Opernfestival, das internationale Filmfestival für Liebesfilme, das Shakespeare Festival oder auch das Verona Jazz Treffen.



Folgen Sie uns